Schlagwort: Harry Potter

Mein SuB wächst und gedeiht aktuell ziemlich schnell…

Hallöchen!

Vorweg: ich will mich nicht beschweren, dafür liebe ich alle meine Bücher viel zu sehr!

Ich bin auf Facebook auf eine Gruppe Namens Zeilenspringer gestoßen. Tut es nicht! 😀 Nein, jetzt mal im Ernst, die Gruppe ist aktuell unglaublich schädlich für meinen Geldbeutel und meine Stapel ungelesener Bücher. Ich bin da komplett unschuldig!

Schaut mal alleine auf dieses Bild, 24 neue Bücher. Die waren einfach VIEL zu günstig!

Ich hab dank der Zeilenspringer-Gruppe zum ersten mal von der Seite arvelle.de gehört, die verkaufen zum Beispiel Mängelexemplare und Restauflagen, gerne auch Reihen als Komplettpakete. Mein persönlicher Untergang! 🙂 Ich bin verliebt <3

Zum einen wurde es dann die Haus der Vampire„- Reihe von Rachel Caine in 10 Bänden.

Zum anderen die Betsy Tailor Vampir – Reihe von Mary Janice Davidson in 12 Bänden.

Die sind mittlerweile so nicht mehr im Set-Angebot bei arvelle, das wechselt wohl wöchentlich. Ich darf gar nicht nachschauen, sonst bekomme ich am Ende sicherlich wieder eine Bestellbestätigung per Mail…

Und die machen so eine Bestellung noch fieser: Wenn man für mehr als 30 € oder für mehr als 50 € bestellt bekommt man noch Bücher geschenkt. Man darf sogar aus einer kleinen Auswahl selbst entscheiden welches es werden soll. Da es bei mir genug war durfte ich mir sogar 2 Stück aussuchen, es wurden Der letzte Schwur von Nalini Singh und die Bourbon Kings von JR Ward. Danke Arvelle!!!! <3

Seit längerem bereits (Schande über mich), aber immer noch verpackt habe ich auf meinem SuB noch die Game of Thrones Reihe in Original Version (OV), die Sturm-Reihe von Kai Meyer und auch zum Teil der Reihe ungelesen: Die Alchimistin von Kai Meyer. Die hatte Isa ja bereits vor einiger Zeit rezensiert. Aus dem Grund habe ich sie mir dann gekauft, aber leider, leider komme ich in die Geschichte einfach nicht rein. Bereits 4 mal hab ich neu angesetzt, aber weiter als den halben ersten Band schaffe ich bisher nicht.

Und nachdem ich neulich Die Seelen der Nacht von Deborah Harkness hier rezensiert habe musste ich mir unbedingt Band 3  noch kaufen, Band 2 habe ich zum Glück schon von meinem SuB auf meinen SgB (Stapel gelesener Bücher) werfen können  😉

Letzte Woche hab ich mir noch weitere Bücher von Jennifer L. Armentrout bestellt, sie hat mich mit Ihrer Obsidian-Reihe so begeistert, da konnte ich nicht umhin. Da kommen von mir auch noch Rezis dazu!

Dazu kamen:

Götterfunke Band 1 & 2

Götterleuchten Band 1 & 2

Und kaum hatte ich die Bücher hier stehen musste ich mir anhören: Les bloß nicht Götterleuchten ohne vorher die Dämonentochter-Reihe zu lesen! Die Reihen leben wohl voneinander, bzw vor allem nacheinander. Also: Ich muss tatsächlich noch eine komplette Reihe kaufen und zuerst lesen… Ups 🙂

Und zu guter Letzt: Auf Empfehlung musste ich mir auch noch die Midnight-Breed-Novellas Band 1-3 von Lara Adrian kaufen. Ich bin super gespannt und weiß noch nichts! Bitte nicht Spoilern, Dankeschön <3

Liebe Grüße, eure Julia <3

PS: Das der erste Band der Paper-Reihe auch noch in meine „Bibliothek“ eingezogen ist hab ich bisher auch noch unterschlagen 🙂

Gelesen im Dezember

Hallo ihr Lieben,

Ich hoffe ihr seit gut ins neue Jahr gerutscht und hattet vorher wunderschöne Weihnachten und Feiertage (mit hoffentlich vielen Büchergeschenken :D) Bei mir war der Dezember im Großen und Ganzen leider etwas stressig. Bei Hugendubel als Weihnachtsaushilfe zu arbeiten und nebenher noch das Studium zu stemmen war wirklich anstrengend. Bei teilweise über 20 Stunden in der Woche arbeiten und den ersten Uni-Tests die auch im Dezember geschrieben (und für die gelernt werden musste) blieb leider nicht so viel Zeit zum lesen. Eigentlich bin ich nur in der Bahn zum Lesen gekommen und leider schafft man in dem kurzen Weg gar nicht so viele Seiten. Trotzdem sind es noch zwei Bücher geworden. Das ist zwar so wenige wie noch nie, seit unser Blog existiert, aber ich bin eigentlich ganz froh, dass es überhaupt mehr als eins geworden ist. 😀

 Movie Fifty Shades Darker (2017)

1. Harry Potter and the Deathly Hallows von J. K. Rowling

harry_potter_and_the_deathly_hallowsZu dem Buch muss ich glaube ich gar nicht so viele Worte verlieren. Nachdem ich Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind gesehen habe, war ich wieder komplett im Harry Potter Fieber. Leider bin ich jetzt auch mit allen Teilen auf Englisch durch, also kann ich mir nicht mehr selbst einreden, dass ich mein SuB verkleinere wenn ich Harry Potter lese. Vielleicht lese ich im nächsten Durchgang einfach die Bildbände.

 Movie Fifty Shades Darker (2017)

 Movie Fifty Shades Darker (2017)

2. Anleitung zur Schwerelosigkeit von Chris Hadfield

Chris Hadfield ist ein ehemaliger kanadischer Astronaut, der bereits Teil von drei Raumflügen war. In Anleitung zur Schwerelosigkeit erzählt er von seinen Erfahrungen im All, wie er zu dem Astronautendasein gekommen ist und was er im All gelernt hat für sein privates Alltagsleben. Ich interessiere mich unglaublich stark für die Raumfahrt und unser Universum. Schon alleine Wegen den Einblicken hinter die Kulissen der Raumfahrt, der NASA und der Roskosmos fand ich das Buch super spannend. Zusätzlich kann man auch viel für sein eigenes Leben mitnehmen wenn man sich in alltäglichen Situationen einfach überelgen kann „Wie würde ein Astronaut jetzt handeln“. Wenn ihr noch mehr über meine Meinung zu dem Buch lesen wollt, könnt ihr euch hier meine komplette Rezi dazu anschauen.

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind – Review & Filmtheorien

Review:

Gestern habe ich endlich den neuen Film aus Harry’s Zaubererwelt gesehen und, bei Merlins Barte, WOW war der toll. Ich hatte ehrlichgesagt keine großen Erwartungen an den Film und war der ganzen Tierwesen-Sache etwas skeptisch gegenüber. Vielleicht war es deswegen leichter mich so stark zu beeindrucken, aber schon alleine wegen den vielen Infos, die dieser Film uns über die Zaubererwelt gibt, bin ich hin und weg. Aber lasst uns am Anfang anfangen.

Newt Scamander ist ein britischer Zauberer, der mit einem Koffer voller magischer Tierwesen, die ihm leider teilweise verloren gehen, in die USA reist. Dort trifft er auf den No-Maj (=Muggle) Jacob, der ihm hilft, die Tierwesen wieder zu finden. Doch in einer Zeit, in der Hexen und Zauberer von den No-Majs gefürchtet werden, und die Geheimhaltugsabkommen so streng sind wie nie, ist es gar nicht mal so leicht verdeckt zu arbeiten.

Schon in den ersten Sekunden des Films wird man sofort wieder in die Zaubererwelt versetzt und bekommt dieses warme, nostalgische Harry-Potter-Gefühl, das wir alle so sehr lieben. Auch wenn vieles sehr stark anders ist, trifft man auch auf einiges Bekanntes, wie zum Beispiel Quidditch, dem Zeichen der Heiligtümer des Todes, natürlich die Zaubersprüche und viele kleine Andeutungen auf die Zaubererwelt wie wir sie bereits kenen. Es hat mich allerdings durchgängig gestört, dass der Film in Amerika spielt und wir so wenig über die amerikanische Zaubererwelt wissen. Ich meine, es könnte von Grund auf verschieden sein und ein Großteil davon wüssten wir nicht ud würden es auch nicht erfahren. Ich hoffe wirklich sehr, dass in den nächsten Filmen noch viel mehr auf die Strukturen in der amerikanischen Zauberergesellschaft eingegangen wird. Noch viel interessanter waren aber die phantastischen Tierwesen von Newt. Ihr Aussehen, ihre Fähigkeiten und ihr Verhalten zu erfahren war so spannend, ich hätte mir stundenlang auch einfach ein Tier nach dem anderen anschauen können. 😀

Die Besetzung ist mal wieder perfekt, wie wir das von den Harry Potter Filmen ja gewöhnt sind. Vor allem freue ich mich darauf, das Johnny Depp, der mein absoluter Lieblingsschauspieler ist, ab dem zweiten Film eine sehr viel größere Rolle übernehmen wird. Auch Eddie Redmayne hat als Newt Scamander seinen Job wirklich gut gemacht. Ich bin nicht sooo ein großer Fan von Eddie Redmayne, weil mich oft seine Art zu schauspielern irgendwann nervt ( ganz stark anstrengend fand ich ihn in The Danish Girl), aber manchmal (wie in Die Entdeckung der Unendlichkeit als Stephen Hawking) finde ich ihn auch wieder wirklich gut. In Phantastische Tierwesen war er das perfekte Mittelmaß zwischen verträumt, ernst, strukturiert und chaotisch. Ich zähle jetzt schon die Tage, bis der zweite Film endlich erscheint.

Filmtheorien:

Achtung: Spoiler!!!

Jetzt kommen wir zu meinem Lieblingsteil dieses Beitrags. Nachdem ich meinen gesamten Morgen darauf verwendet habe, mir neue HP Theorien anzuschauen, musste ich sie jetzt einfach mit jemandem teilen. Deswegen habe ich euch hier einige meiner Lieblingsthorien zusammengestellt.

Hat Jacob wirklich alles vergessen?

Fangen wir mit etwas leichterem an, bevor wir zu den wirklich spannenden Thesen kommen. Am Ende des Films beschließt Jacob freiwillig in den Regen zu gehen, der seine Erinnerungen an die Zauberer löschen soll. Abgesehen davon, dass mir diese Szene mein Herz gebrochen hat, bleibt zu bezweifeln, ob Jacobs Erinnerungen wirklich dauerhaft gelöscht wurden. Wir erfahren auf jeden Fall, dass er sich an die Tierwesen zumindest teilweise erinnert, weil er Gebäck nach ihrem Aussehen formt. Obwohl er nicht weiß woher er diese Einfälle hat, könnte das ein Anzeichen sein, dass er sich möglicherweise wieder anfängt zu erinnern. Der Grund, weshalb er anscheinend nicht alles vergessen hat, wird durch das Serum selbst erklärt, welches der Thunderbird am Ende vom Himmel regnen lässt. Als Newt zum ersten Mal von diesem Serum spricht (in seinem Koffer nachdem er Jacob zum ersten Mal mit in das Innere genommen hat) sagt er, dass dieses Gift, in den richtigen Mengen dosiert, schlechte Erinnerungen löscht. Jacob war aber regelrecht begeistert von der Zaubererwelt und verbindet deswegen vermutlich nicht nur Schlechtes mit ihr, im Gegensatz zu vielen der übrigen No-Majs, die mit ansehen mussten wie die gefürchteten Zauberer ihre Stadt zerstören. Es ist also durchaus denkbar, das Jacobs Erinnerungen zumindest teilweise noch vorhanden sind. Auch, dass der Schauspieler schon für den zweiten Teil bestätigt wurde, lässt darauf schließen, dass wir ihn icht zum letzten Mal gesehen haben.

Ilvermorny

Über die amerikanische Zauberschule hatte JK Rowlig bereits die genaue Entstehungsgeschichte auf Pottermore veröffentlicht. Ich werde hier nur nochmal ganz kurz und knackig die wichtigsten Punkte erzählen. Isolt Sayre, eine der Gründerinnen von Ilvermorny, ist eine direkte Nachfahrin der Gaunt Familie (jap, das heißt, sie teilt die gleichen Vorfahren wie Voldemort und ist ein Nachkomme von Salazar Slytherin). Sie wurde in Irland geboren, flüchtet aber vor ihrer Tante mit der Mayflower in die USA. Dort lernt sie einen No-Maj kennen, mit dem sie zwei Zauberer-Waisenkinder adoptiert. Diese vier Personen sind die Gründer der Ilvermorny Schule und bestimmen auch jeweils eines der Häuser, die sie nach ihren liebsten Tierwesen benennen. Besonders außergewöhnlich ist hier, dass eine nicht-magische Person ein Mitgründer von einer der größten Zaubererschulen war (ohoh, wenn das die Gaunts wüssten…). Isolt und ihr Ehemann hatten außerdem noch leibliche Kinder, zwei  Zwilligsschwestern : Martha und Rionach. Rionach war eine begabte Hexe, heiratete jedoch nie und hatte deswegen vermutlich auch keine Kinder. Martha hingegen heiratete zwar und bekam womöglich auch Kinder, war aber eine Squib (= konnte selbst nicht zaubern). Und jetzt wird es interessant. In Phantastische Tierwesen wird von der Fanatikerin in der Kirche angedeutet, dass Credences Mutter magischen Ursprungs war. Da JK Rowling uns bis jetzt ur die Gründungsfamilie der Ilvermorny Schule vorgestellt hat als amerikanische Zaubererfamilie, könnte es eine Andeutung darauf sein, dass Credence von Martha Sayre abstammt. Dass Mr. Graves später zu Credence sagt, er rieche den Squib an ihm, bestätigt diese Theorie teilweise. Falls Credence von Martha Sayre abstammen sollte, würde das bedeuten, dass sich seine Blutlinie zurückführen lassen würde zu den Gaunts und sogar bis zu Salazar Slytherin selbst. Diese Theorie scheint mir zwar im Moment noch etwas weiter hergeholt als die anderen, aber falls sie wahr sein sollte würde sich wirklich ein spannendes Netz aufspannen. Wir werden wohl die nächsten Filme abwarten müssen um zu sehen, wo das noch hinläuft. Auf jeden Fall besteht die Chance, dass Credence nicht gestorben ist im Kampf gegen  MACUSA am Ende des Films. Newt blickt sehr auffällig einem Stück des Obscurus hinterher, welches möglichereise noch leben könnte. Außerdem gibt es wohl eine Szene, die es nicht in den Final Cut des Films geschafft hat, in der man Credence sieht, wie er auf ein Boot steigt. Diese Szene wurde jedoch rausgeschnitten weil es Gerüchten zufolgen, nicht so auffällig sein sollte, das Credence doch überlebt hat. Ich denke also, wir können uns mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Credence in dem nächsten Film freuen.

(Übrigens könnt ihr auf Pottermore jetzt auch den Haustest für Ilvermorny machen. Ich bin in Thunderbird, und ihr?)

Ariana Dumbledore

Die Theorie die ich bis jetzt wohl am meisten gelesen und gehört habe ist die, das Ariana Dumbledore (Albus Dumbledores Schwester) selbst ein Obscurus war. Um das verstehen zu können muss man erst einmal Arianas Geschichte kennen. Als kleines Mädchen hat Ariana im Garten hinter ihrem Haus ihre magischen Fähigkeiten erprobt, als einige Muggle-Jungs vorbei kamen. Die Jungs wollten, dass Ariana wiederholt, was sie vorher gemacht hat. Da sie aber ihre magischen Fähigkeiten noch nicht beherrschen kann, wurden die Jungs wütend und verprügeltn das kleine Mädchen. Dieser Vorfall hat Ariana so stark traumatisiert, dass sie danach nicht mehr in der Lage dazu war zu zaubern. Sie unterdrückte ihre Kräfte und wurde so vermutlich zu einem Obscurus. Es gibt einige Textstellen in die Heiligtümer des Todes, an denen Aberforth (Arianas & Albus Bruder) erzählt, dass sie nach diesem Vorfall nicht mehr ganz richtig war. Obwohl sie keine Magie mehr benutzen wollte, konnte sie sie auch nicht los werden. Es hat sie wahnsinning gemacht und es ist aus ihr explodiert wenn sie es nicht mehr kontrollieren konnte. Ariana zeigt also ziemlich die gleichen Symptome wie Credence. Ein weiterer Vorfall war, dass die Mutter der Dumbledore-Geschwister bei einer Explosion in ihrem Haus gestorben ist. Könnte diese Explosion von Arainas herausbrechende Obscurus hervorgerufen worden sein? Albus Dumbledore war zu dieser Zeit noch sehr gut mit Gellert Grindelwald befreundet, der so vielleicht von den Obscurus erfahren hat und sich deswegen in Phantastische Tierwesen auf die Suche nach einem macht, um sich mit ihm zu verbünden, weil er gesehen hat, wie machtvoll sie sind.

Dumbledore vs. Grindelwald

Diese ist wohl meine absolute Liebligstheorie. Schon in den Harry Potter Büchern wird die Beziehug zwischen Dumbledore und Grindelwald thematisiert. Als Jugendliche ware sie gut befreudet und gemeinsam auf den Spuren der Heiligtümer des Todes. Doch je älter sie wurden, desto weiter entfernten sie sich von einander. Dumbledore wollte eine vereinte Welt von Mugglen und Zauberer, die friedlich nebeneinanderher existieren, während Grindelwald der Auffassung war, Zauberer sollten über die Muggle herrschen. Das ganze gipfelt in einem Kampf zwischen Dumbledore und Grindelwald, aus dem Dumbledore als Gewinner hervorgeht. Es wurde bereits bekannt gegeben, dass die fünf Phantastische-Tierwesen-Filme einen Zeitraum von 19 Jahren abdecken sollen, also 1926-1945. Das Duell zwischen den einstigen Freunden findet 1945 statt. Zufall? Ich glaube kaum. Es ist also durchaus wahrscheinlich, dass die Tierwesen-Reihe mit dem sagenumwobenen Kampf enden soll. Es ist außerdem auch bereits bekannt, dass ein jüngerer Dumbledore in den Filmen wieder auftauchen wird, auch wenn noch kein Schauspieler für diese Rolle feststeht. Grindelwald, der von Johnny Depp gespielt wird, wurde bereits für den zweiten Teil eine größere Rolle zugesagt. Ich bin also sehr gespannt zu sehen, wie sich der Konflikt zwischen den beiden weiter aufbaut und wohin die Geschichte noch laufen wird. Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass JK Rowling da nochmal ein ganz großes Fass aufgemacht hat.

Es wurde übrigens wohl auch schon erklärt, dass die Filme immer an verschiedenen Orten spielen sollen (der nächste in Paris). Ich hoffe wirklich, dass wir dadurch viel mehr über die unterschiedlichen Zuberergemeinschaften rund um die Welt erfahren.

Das waren erstmal alle Theorien, die ich mit euch teilen wollte. Was haltet ihr davon? Ich für meinen Teil, kann es kaum erwarten zu erfahren wohin die Reise geht. Umso trauriger macht es mich, dass der nächste Film erst im November 2018 in die Kinos kommt.

 

Mein Besuch in den Harry Potter Studios UK

Letzte Woche bin ich mit meiner besten Freudin für 4 Tage nach London geflogen. Natürlich konnten wir uns die Harry Potter 20160831_125027Studios nicht entgehen lassen. Aber auch in London selbst gibt es einige Harry-Potter-Orte, die man besuchen kann. Zum Beispiel haben wir die Millennium Bridge gesehen. Das ist die Brücke, die am Anfang des sechsten Films von den Todessern zum Einsturz gebracht wird. Außerdem waren wir auch bei Kings Cross, um selbst ein mal Plattform 9 3/4 zu sehen. Vor Ort gab es sogar einen in die Wand eingelassenen Gepäckwagen, mit dem man für Fotos posieren konnte. Von den Angestellten des „Harry Potter Shops an Gleis 9 3/4“  (Ja, es gibt einen extra Harry Potter Laden bei Kings Cross! Wir waren auch ganz überrascht.) waren außerdem mit allen vier Schals der Häuser und Zauberstäben ausgerüstet, um das Foto so perfekt wie möglich zu machen. Leider kostet es natürlich etwas dort sein Foto machen zu lassen, deswegen haben wir keins gemacht (zum Glück wie sich später herausgestellt hat), aber es war trotzdem sehr cool einfach vor Ort zu sein.

Nachdem wir am zweiten Tag weiter die Stadt erkundet haben und ein bisschen shoppen waren, sind wir am dritten Tag endlich zu den Harry Potter Studios gefahren. Wir hatten eine Tour gebucht, die leider sehr pünktlich um 8 Uhr von London aus losgefahren ist. Da wir wandelnde Katastrophen sind, haben wir unseren Bus um eine winzig kleine Minute verpasst. Wir haben ihn gerade wegfahren sehen und mit ihm ist all unsere Freude und Hoffnung gegangen. Glücklicherweise konnten die Leute von der Reisefirma uns im nächsten Bus unter bringen. An dieser Stelle möchte ich Golden Tours nochmal danken, mich vor einem sehr langsamen und qualvollen Austrocknungstod bewahrt zu haben, da ich gar nicht so viel hätte trinken können wie meine Augen an Wasser ausgeheult hätten, wenn wir nicht diesen nächsten Bus bekommen hätten. Eine Stunde später ging es dann endlich los. Schon allein der Bus war ein Erlebnis. An sich war es einfach nur einer der typisch-londoner Doppeldeckerbusse, aber von außen mit wunderschönen Harry Potter Motiven bedruckt. Innen waren Fernseher angebracht, auf denen wir während der circa einstündigen Fahrt Harry Potter und der Stein der Weisen schauen konnten.

20160902_110541Die Studios selbst waren einfach nur WOW. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viel Detailliebe in die Filme gegangen ist, wenn ihr nicht selbst die ganzen Sets und Requisiten gesehen habt. Aber fangen wir am Anfang an. Bevor man in die eigentliche 20160902_113558Ausstellung kommt schaut man sich erst zwei kurze Filme an, die einen sofort in eine nostalgische Harry-Potter- Stimmung versetzen. Danach geht es in die Große Halle, in der viele der Kostüme ausgestellt sind. Wer vonn euch vielleicht schon bei der Harry Potter Ausstellung war, die in Köln vor einiger zeigt ausgetstellt wurde, hat bereits eine grobe Idee, wie die Studio Tour grob aussieht. Das coole an dieser Studio Tour ist, dass es die wirklichen Sets sind, an denen die Filme gedreht wurden. Man steht also nicht in einer Nachbildung der Großen Halle sondern in DER EINEN Großen Halle, was ziemlich wundervoll ist. Danach folgen viele einzelne Sets, die alle in einem großen Raum ausgestellt sind. Meine absoluten Lieblingsteile waren das Zaubertränkelehrzimmer und Dumbledores Büro. In Snapes bzw. Slughorns Unterrichtszimmer waren alle Wände voller Zaubertrankzutaten, die in Gläsern aufebwahrt wurden, die alle handbeschriftet waren. Jedes Glas war einzigartig in seinem Inhalt und seiner Beschriftung. In Dumbledores Büro hat mich vor allem der Schrank fasziniert, in dem Dumbeldore seine gesammelten Erinnerungen aufbewahrt. Auch hier war jede dieser hunderten Phiolen handbeschriften und einzigartig. Auch die Schräke in Dumbledores 20160902_114253Büro waren voll von allerlei magischen Gegenständen, von denen im Buch zwar immer die Rede ist, die mir im Film allerdings nie aufgefallen sind. Auch nie aufgefallen sind mir übrigens die Hausgläser. Ich dachte immer in den Filmen wurden sie einfach nicht gezeigt, dabei stehen sie  in der Großen Halle, rechts in der Ecke, hinter den Lehrertischen. Man entdeckt so viele neue Seiten der Filme, wenn man die Chance hat sich die Sets selbst von Nahem anzuschauen, deswegen kann ich nur jedem empfehlen die Harry Potter Studios Tour zu machen. Weitere Highlights waren für mich natürlich auch der Hogwarts-Express und die Winkelgasse. Auch hier war es der wirkliche Zug, in dem gedreht wurde. Man konnte selbst durchlaufen und einen 20160902_122650Blick in die Wagons werfen, die so um dekoriert wurden, dass jedes eine Szene aus den Filmen, die im Zug spielen, angepasst ist. Außerdem konnte man neben dem Zug Bilder machen, mit Gepäckwagen, die halb in der Wand versunken waren. Also eigentlich das gleiche, wie bei Kings Cross, nur ohne extra Kosten. Auch durch das Haus der Dursleys konnte man übbrigens durchlaufen. Von der Winkelgasse war ich gleichzeitig etwas enttäuscht, wie auch unglaublich begeistert. Auch hier ging wieder mega viel Arbeit in Details 20160902_122557und Schaufensterausstellungen, jedoch dachte ich, dass man auch wirklich in die Geschäfte reingehen kann. Man läuft aber einfach nur die Straße entlang und ist schon wieder draußen. Ich dachte auch, dass man dort in der Winkelgasse Butterbier kaufen kann. Allerdings wurde das in einer Art Essbereich, der kaum etwas mit de Studios zu tun hat, verkauft. Natürlich musste ich mir sofort ein Butterbier kaufen. Vom Aussehen war es genauso, wie ich es mir vorgetsellt habe! Eine gold-braun-orangene Flüssigkeit, mit einem richtig dickflüssigen Schaum oben drauf. Leider hat der Schaum sehr stark nach Vanille geschmeckt und ich hasse Vanille. Das Getränk an sich war aber wirklich ganz gut, auch wenn ich nicht bestimmen könnte, an was mich der Geschmack erinnert hat. Danach kam man in ein Raum, in dem man sich die Pläne, Zeichnungen und Modelle anschauen konnte, die erstellt wurden, bevor die eigentlichen Sets gebaut wurden. Auch hier war ich wieder komplett begeistert und erstaunt darüber, wie viel Arbeit es doch ist so ein Film zu produzieren. Zu guter letzt befanden wir uns dann im Souvenir-Shop. Dort habe ich endlich meinen ersten Zauberstab gekauft YAY! Es ist der von Sirius Black geworden, weil ich ihn einfach sooo gerne hab. Mit ins Körbchen sind außerdem noch eine super-coole Hogwarts-Tasse und ein Schokofrosch gewandert. Meine Zaubererkarte war Dumbledore. Wobei ich mich frage, ob es überhaupt unterschiedliche Schokofroschkarten gibt, oder ob in jeder Schachtel Dumbledore drin ist, weil Harry ihn in seinem ersten Schokofrosch hatte. Hat jemand von euch da vielleicht schon mehr Erfahrung?

14215308_1287839814560431_621683513_o

Ich hatte auf jeden Fall einen wunderschönen Tag in den Harry Potter Studios und kann es kaum erwarten mir irgedwann „The Wizarding World of Harry Potter“ in Orlando anzuschauen. Aber bis dahin wird es wohl noch eine Weile dauern.

Hier habe ich noch ein kleines Video zusammengeschnitten mit allen Eindrücken aus der Studio Tour. Das Licht war leider nicht sehr gut und ich konnte nur mit dem Handy filmen, aber es gibt doch einen ganz guten Eindruck wieder.