Schlagwort: Diana Gabaldon

Meine Lese-Schande im März…

Hey-Ho!

Im März habe ich einen neuen Lesetiefpunkt erreicht mit nur zwei Büchern in 31 Tagen. Obwohl ich mir eigentlich vorgenommen habe, diesen Monat so einige Bücher von meinem SuB runterzulesen, weil ich den ganzen März keine Uni hatte und deswegen eigentlich die schönste Zeit zum lesen, kam es dann doch anders als gedacht. Irgendwie war ich am Mitte März in einer ganz komischen Wie-will-ich-mein-Leben-verbringen und Was-möchte-ich-erreichen-Stimmung, weswegen meine Gedanken beim Lesen schon in kürzester Zeit abgeschweift sind und ich mich kaum konzentrieren konnte. Eins führte zum anderen und wie ich euch schon in meinem letzten Beitrag erzählt habe, war ich ruckzuck in einem riesigen Leseloch, aus dem ich mich momentan wieder versuche rauszuziehen. Nächsten Monat werde ich euch wieder über mehr Bücher berichten können, versprochen!

1.Ein auch von Schnee und Asche von Diana Gabaldon

Zugegebenermaßen, habe ich das Buch nicht vollständig im März gelesen. Mit seinen 1300 Seiten ist der sechste Teil der Highland-Saga schon eher ein Großprojekt. Aber Anfang März habe ich es endlich geschafft ihn fertig zu lesen. Ich liebe die Outlander Bücher vor allem wegen ihrer großen Detailgenauigkeit. Man wird richtig in die Welt hinein gezogen und kann das Gelesene fast sehen, schmecken und fühlen. Es mag sich vielleicht komisch anhören, aber man findet irgendwie Freunde in den Haupt- und Nebencharakteren und wenn man eine Zeit lang nicht in der Reihe gelesen hat, erwischt man sich dabei zu denken „Ich frage mich was Claire und Jamie gerade machen?“. Deswegen kann ich nur jedem empfehlen, mal in die Bücher reinzuschnuppern. Es geht um Zeitreisen, das 18. Jahrhundert, Schottland, Krieg und Liebe. Ich würde sagen, es ist fast für jeden etwas dabei.

 

2. Die Alchimistin – Die Gebannte von Kai Meyer

Die Alchimistin-Trilogie von Kai Meyer ist eine meiner allerliebsten Reihen überhaupt. Ich liebe die Charaktere, das Setting, die Rätsel und diese dunkle, verdrehte und verstörende Stimmung, die so typisch ist für diese Reihe. Mit Die Gebannte habe ich jetzt leider alle Bücher über Aura Institoris gelesen, die es momentan gibt. Aber ich habe die Hoffunung, dass Kai Meyer die Geschichte irgendwann weitererzählt. 🙂 Denn im März war ich auf einer seiner Lesungen, wo er selbst gesagt hat, dass er sich durchaus vorstellen könnte einen vierten Teil zu schreiben. Es bleibt also spannend, ob und wann dieses Buch erscheinen wird. Im moment ist der Gute ja mit den nächsten Bänden von Die Krone der Sterne beschäftigt, welches ich mir natürlich auf der Lesung auch sofort kaufen und signieren lassen musste.

 

Zu meiner Schande muss ich auch gestehen, dass ich diesen Monat auch leider sogar einen insgesamten Zuwachs auf meinem SuB zu vermerken habe. Neben Die Krone der Sterne habe ich mir außerdem ein Australien-Reise-Buch gekauft, um mein Fernweh ein bisschen einzudämmen und meine supertolle Mitbloggerin, Katja, hat für mich Rache und Rosenblüte von Renée Ahdieh gewonnen. Das ist die Fortsetzung von Zorn und Morgenröte, welches ich einfach verschlungen habe. Ich hab mich wirklich unglaublich gefreut als Rache und Rosenblüte bei mir eines morgens ohne Vorwarnung eingetrudelt ist. 🙂

Aber ihr seht schon, bei nur zwei gelesenen Büchern und drei Neuzugängen ist mein SuB zwangsläufig gewachsen. Ist zwar ein kleiner Rückschlag, aber ich bin mir sicher, dass ich Mission SuB-Abbau in 2017 natürlich trotzdem noch schaffen kann…wenn ich es schaffe mich mehr zusammenzureißen 😀

Meine Top 5 – Liebesgeschichten

Meine Top 5 Liebesgeschichten entspringen nicht unbedingt richtigen Liebesromanen, weil ich diese Art von Büchern eher selten lese. Stattdessen zeig ich euch hier Bücher aus verschiedenen Genres, in denen (neben der eigentlichen Handlung) wunderschöne Liebesgeschichten entstehen. Es war auch nicht leicht, fünf Paare rauszupicken aus der Maße an Liebesgeschichten die es gibt. Ich habe öfter meine Liste komplett umgewerfen müssen. Trotzdem bin ich echt zufrieden mit meinen finalen fünf und hoffe sie gefallen euch auch. 🙂

 

5. Engel und Joe  von Kai Hermann

Nachdem die 15-Jährige Joe ein weiteres Mal von ihr61j7IDjDEuL._AC_UL320_SR208,320_em Stiefvater misshandelt wurde läuft sie von Zuhause weg. Auf dem Berliner Alexanderplatz trifft sie den Punker Engel, in den sie sich quasi sofort verliebt. Gegenseitig geben sie sich die Kraft, auf der Straße zu überleben. Doch Engels Drogensucht und Joes Probleme mit ihrer Mutter überschatten die Beziehung immer öfter. Trotzdem schaffen sie es jedes Mal sich aufzurappeln und wieder zusammen zu finden. Die tragisch, schöne Beziehung zwischen Engel du Joe zieht einen total in seinen Bann und man kämpft sich mit den beiden durch jede Krise.

 

 

 

4. Das Schicksal ist ein Mieser Verräter  von John Green

Green_24009_MR1.indd

Ich denke, so ziemlich jeder hat schon von der tragischen Liebesgeschichte zwischen Hazel Grace und Augustus gehört/gelesen. Trotzdem fasse ich nochmal kurz zusammen um was es geht: Hazel und Gus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Sie verlieben sich in einander und obwohl sie wissen, dass ihnen unter Umständen nicht mehr allzu viel Zeit bleibt, leben sie wie ganz normale Teenager. Als Gus erfährt, dass es Hazels größter Traum ist ihren Lieblingsautor zu treffen, fliegen sie gemeinsam nach Amsterdam und verbringen dort die womöglich schönste Zeit ihres Lebens. Anfangs war ich ziemlich skeptisch gegenüber diesem Buch, da ich wie gesagt, Liebesgeschichten nicht besonders mag und ich auch an „Krebsgeschichten“ nicht wirklich Interesse habe. Aber „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ hat mich richtig geflasht. Ich kann nicht sagen, wann ich zum letzten Mal so stark geheult habe bei einem Buch, wie bei diesem.

 

 

3. Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh

zorn_und_morgenroeteJeden Tag heiratet der Kalif von Chorasan ein anderes Mädchen. Im Morgengrauen darauf lässt er sie hinrichten. Als Shahrzad ihre beste Freundin durch die Grausamkeit des Kalifen verliert, beschließt sie, ihn zu töten. Sie meldet sich freiwillig, des Kalifen nächste Braut zu werden. Doch je länger sie im Palast ist, erkennt sie, dass der Kalif nicht das Monster ist, für das sie ihn gehalten hatte und Shahrzads Entschluss den Kalifen zu töten, beginnt zu bröckeln. Die extremen Gegensätze in Shahrzads Gefühlen machen diese Liebesgeschichte so interessant und spannend zu lesen. Das Buch ist auf jeden Fall eines meiner Favoriten 2016. Wenn ihr nochmal genauer lesen wollt, was ich darüber denke, verlinke ich euch hier meine Rezi dazu.

 

 

2. Die Beschenkte  von Kristin Cashore9783551310095

Katsa ist eine Beschenkte, sie hat die Gabe des Tötens. Man erkennt Beschenkte an ihren Augen, die zwei unterschiedliche Farben haben. Als Katsa Bo, dem Prinzen von Lienied begegnet, weiß sie, dass auch er ein Beschenkter ist. Als sie zusammen in den Kampf gegen einen König mit einer grausamen Gabe ziehen, verlieben sich die beiden. In ihrer Welt herrscht nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen, was sie zu einem unheimlich realen und glaubwürdigen Paar machen. Durch Katsas Direktheit und Bos Gutmütigkeit sind einem beide schon als Einzelpersonen wirklich sympathisch und als Paar nur umso mehr.

 

 

1. Feuer und Stein  von Diana Gabaldon

Feuer_und_Stein_(Diana_Gabaldon,_2004)Als Claire im Schottland des 20. Jahrhunderts durch einen Steinkreis geht, findet sie sich 200 Jahre in die Vergangenheit geschleudert wieder. Schnell muss sie lernen, dass sie als Frau im Jahr 1743 anderen Gefahren ausgesetzt ist. Kurz nach ihrer Ankunft wird sie von einer Gruppe Hochlandschotten aufgegriffen, in der auch der junge Jamie unterwegs ist. Zu Claires Sicherheit wird sie gezwungen Jamie zu heiraten und erst als sie beginnen mehr Zeit miteinander zu verbringen, verlieben sie sich. Claire und Jamie sind für mich das ultimative Liebespaar. Ich kann mir keine Charaktere vorstellen, die besser zueinander passen. Die Highland-Saga, die mit „Feuer und Stein“ beginnt, ist meine absolute Lieblingsreihe. Es ist schwer zu erklären, wie mega gut diese Reihe ist, wenn man sie nicht gelesen hat. Ich kann nur jedem empfehlen den Büchern eine Chance zu geben. Auch die dazugehörige Serie „Outlander“ ist sehr spannend und nah an den Büchern (was ja wohl das wichtigste ist, bei so einer Verfilmung 😉 )