Schlagwort: cbt

Morgen lieb ich Dich für immer

Titel: Morgen lieb ich dich für immer

Autor: Jennifer L. Armentrout

Verlag: cbt

544 Seiten

Broschiert 12,99 €

3.5 Stars (3,5 / 5)

 

Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt.

Rezi: Das Buch beginnt in der Kindheit der Hauptprotagonisten Mallory und Rider. Dem Leser wird eine Schlüsselsituation gezeigt, die für den weiteren Verlauf der Story nicht unwichtig ist.
Für mich eine absolut gelungene Einleitung, die neugierig und Lust auf mehr gemacht hat.
Die Geschichte selbst beginnt dann erst 4 Jahre später.
Mallory und Rider führen getrennt von einander völlig neue Leben – beide viel bessere als das damalige gemeinsame.
Jedoch eben getrennt voneinander und keiner der beiden hätte es je für möglich gehalten, den anderen wiederzusehen. Völlig überraschend passiert allerdings genau das!
Die Wiedersehensfreude ist natürlich riesen groß und das alte Band der Freundschaft und Zuneigung immer noch sehr stark. Mallory und Rider verbringen viel Zeit miteinander und lernen sich teilweise neu kennen.
Sie beginnen sich Gedanken über all das was gerade mit ihnen passiert zu machen, versuchen neue Verhaltensweisen des Gegenüber zu analysieren und auch Schlüsse zu ziehen. Was ist Sein und was Schein?
Es kommen Gefühle ins Spiel. Doch von welcher Art sind diese?  Schafft man es überhaupt in der Gegenwart zusammen zu bestehen, wenn einen scheinbar nur die Vergangenheit verbindet? Und kann man mit so einer Vergangenheit überhaupt eine richtige Zukunft haben? Ist man selbst „echt“? All das müssen Mallory und Rider rausfinden – beide zusammen und jeder für sich.
Leider muss ich an dieser Stelle gestehen, dass mich dieses Buch aber nicht wie erwartet mitgerissen hat. Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout war zwar wie gewohnt flüssig und leicht und die Story an sich auch wirklich gut, für meinen Geschmack plätscherte die Geschichte aber zu oft einfach so dahin. Es fehlte mir die ein oder andere Spannungsphase und leider waren für mich auch einige Handlungen vorhersehbar.
Trotzdem ist mein Fazit über dieses Buch positiv, da die Story gut sehr authentisch geschrieben ist. Beide Hauptcharaktere kommen sehr echt und liebenswert rüber. Man möchte einfach mehr über die beiden erfahren und wissen wie ihre gemeinsame Geschichte weiter geht. Zum Ende möchte gar nicht viel sagen. Es hat mir – obwohl klischeebehaftet – gut gefallen.

FLOWER

9783570164181_CoverTitel: FLOWER

Autorinnen: Elisabeth Craft & Shea Olsen

288 Seiten

12,99 € (Broschiert) 

3.6 Stars (3,6 / 5)

Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie.

Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst …

Hier geht’s zur Leseprobe…

Rezi: Für mich ist Flower ein idealer Sommer-Roman für Zwischendurch! Das schmälert allerdings in keinster Weise seine Qualität! Im Gegenteil! Ich habe es genossen sofort auf den ersten Seiten von den Autorinnen Elisabeth Craft & Shea Olsen abgeholt worden zu sein. Aus der Sicht der sympathischen Hauptprotagonistin Charlotte erzählt, erlebt man die Liebesgeschichte von ihr und Tate Collins – DEM Superstar Americas. Die Beziehung der beiden hat wie im Klappentext angedeutet natürlich ihre Höhen und Tiefen, verbunden mit den dazugehörigen Glücksmomenten und schmerzlichen Trennungen. 

Mehr möchte ich zur Story selbst eigentlich gar nicht sagen, weil es es dem Buch, dass mit 288 Seiten schnell zu lesen ist zu viel wegnehmen würde. Deshalb gehe ich hier noch mal auf Details ein, die mir bei Flower positiv aufgefallen sind:

1. Das Cover – passt mit seinem weißen Hintergrund und der hervorstechenden Blume zur Jahreszeit und macht einfach Lust es zu lesen.  

2. Der Schreibstil – hat mir bereits ab der ersten Seite gefallen und hat es mir wirklich sehr leicht gemacht, in die Geschichte einzutauchen.

3. Die Buchgestaltung – ist ebenfalls so gewählt, dass es dem Leser noch leichter fällt dieses Buch innerhalb kürzester Zeit zu verschlingen. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten und die Schriftgröße angenehm groß. 

Fazit: Ein leichter, jugendlicher Sommer-Roman – toll für zwischendurch

Watch movie online Logan (2017)