Schlagwort: Buch

Opal Schattenglanz – Band 3 aus der Obsidian Reihe <3

Titel: Opal– Schattenglanz

Autorin: Jennifer L. Armentrout

Verlag: Carlsen

464 Seiten

Gebundene Ausgabe 19,99 €

 

 

 

Auf den ersten Blick ist alles perfekt: Dawson lebt noch und niemand scheint nach ihm zu suchen. Katy wehrt sich nicht länger gegen ihre Gefühle für Daemon und alles könnte so schön sein – aber es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich ist Blake zurück und mit ihm ein gewagter Plan. Zu Katys großem Erstaunen bittet er sie um Hilfe. Katy weiß nicht, was sie tun soll, denn Blake ist nicht zu trauen, das hat sie schon einmal schmerzlich zu spüren bekommen. Doch für ihre Freunde – und für Daemon – würde sie alles tun. Selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen.

Dies ist der dritte Band der Obsidian-Serie von Jennifer L. Armentrout.

Band 1 und Band 2 wurden hier ja bereits Rezensiert, könnt ihr gerne nochmal nachlesen, einfach auf den Band klicken!

Rezension:

Wie Katja schon in den Rezensionen zu Band 1 und Band 2 deutlich gemacht hat: Es ist eine Reihe mit Suchtfaktor 🙂 Ich habe insgesamt alle Bände innerhalb von 2 Wochen gelesen.

Daemon ist einfach nur ein Weltverbesserer, und zumindest mir als Leser war das vom ersten Moment an klar, Katy aber… (mehr …)

Die Seelen der Nacht – Diana & Matthew Band 1

Titel: Die Seelen der Nacht

Autor: Deborah Harkness

Verlag: Blanvalet

800 Seiten

Taschenbuch 9,99 €

 Eine Liebe, stärker als das Leben selbst …
Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …

Rezension:

In diesem ersten Band der Diana & Matthew Trilogie gibt es wirklich viele Details und Charaktere zum kennenlernen. Das ganze ist leider vor allem zu beginn eine ein klein wenig langwierige Angelegenheit. Lest weiter, es lohnt sich!

Diana Bishop ist eine sehr sympathische Hauptfigur in diesem Roman, eine starke, intelligente Frau zum mitfühlen, mitdenken und (mehr …)

Julias Stapel ungelesener Bücher…

…oder: Wie stelle ich mich vor

Hallo Ihr Lieben, wie Katja so lieb angekündigt hat werde ich ab sofort mit Rezensionen und Artikeln in diesen Blog einsteigen.

Ich habe mir natürlich Gedanken gemacht wie ich mich bei euch Vorstelle oder mich am besten beschreiben könnte.

Ganz einfach: Ich zeige euch mein Bücherregal !

Wie Ihr seht lese ich so ziemlich alles, meine Bibliothek ist aber optisch auf den ersten Blick größtenteils Fantasy. Und noch nicht 100%ig so wie sie sein soll, hierzu aber ein anderes mal mehr.

Mal ganz ehrlich und Hand aufs Herz, das sind auch einfach die hübschesten Bücher!

Aus meinem kleinen #BücherMussManBehaltenUndPflegen-Regal / meiner #MiniBibliothek stelle ich einige Bücher vor. Vieles habe ich bereits gelesen, meine Lieblinge werde ich eventuell oder auch auf Wunsch noch gerne nachrezensieren.

Zuerst einmal muss ich zu meiner Schande gestehen: Ich habe mir die komplette Obsidian-Reihe gekauft und noch nicht ein einziges davon ausgepackt und gelesen. Die stehen also natürlich in Großbuchstaben auf meiner Liste. Dann habe ich mir die OV von Game of Thrones geleistet, aber auch hier, noch kein Buch davon bisher gelesen.

Als nächstes in meiner SuB-Liste stehen dann 2 Reihen von Kai Meyer. Nr. 1, Die Alchimistin habe ich bereits angefangen und bin leider nach gut 100 Seiten etwas stecken geblieben, ihr kennt das.

Manchmal, in anstrengenden Wochen lese ich auch sehr, sehr gerne mal ganz „leichte Kost“, hier zu sehen ein paar Herzschmerz-Romane a la Nicholas Sparks oder Nora Roberts, die dürfen bei mir einfach nicht fehlen! Die stehen allerdings nie auf meiner Muss ich lesen-Liste sondern werden meistens spontan gekauft und sofort auch gelesen. Wahrscheinlich auch eher weniger Rezensiert.

2-4 Bücher die Woche werden so manches Mal gelesen, ein anderes Mal leider nur 2-4 Bücher im Monat. Das kommt natürlich drauf an wie viel meiner Aufmerksamkeit mein Mann, mein Hund und mein Job von mir im Alltag fordern.

Meine Liste ungelesener ebooks ist so unbeständig, dass dafür eventuell ein eigener weiterer Artikel folgen wird. Da bin ich gerade mitten in der Not Quite-Reihe. *hach*

Also Ihr lieben, falls Ihr mal jemanden um die 1,60 Meter Körpergröße mit konzentriertem Blick und einem rotbraunen Australian Shepherd an der Leine, einem Thermobecher voller Kaffee in der einen und einem ebook in der anderen Hand seht, winkt mir! (Vielleicht schau ich ja mal kurz auf  )

Liebe Grüße, Julia ♥

20 Bücher-Fakten über mich

sdfghjkloe

Hallihallo ihr Lieben,

Heute habe ich euch 20 Fakten über mich in meinem Lese- und Bücherverhalten aufgelistet. Wegen jedem einzelnen Punkt auf dieser Liste (außer 14.) wurde ich schon belächelt, als komisch befunden und ausgelacht. Nicht dass es mich stört, aber ich dachte unter euch finde ich vielleicht einige Gleichgesinnte. 🙂

  1. Wie jeder bibliophile Mensch, bricht es mir mein kleines-großes Leseherz wenn ich Eselsohren in Büchern sehe, oder ausversehen meinen Taschenbüchern Leserillen zufüge.

  2. Ich lese Taschenbücher tausendmal lieber nur zur Hälfte geöffnet, als absichtlich den Buchrücken zu brechen.

  3. Egal wo ich hingehe, ich habe immer ein Buch dabei.

  4. Ich hasse nichts mehr, als Bücher aus einer Reihe, die verschiedene Größen haben.

  5. …dicht gefolgt von Bücherreihen, die mittendrin das Cover wechseln.

  6. Ich leihe mir so gut wie nie Bücher bei Freunden aus, weil ich sie einfach selbst besitzen muss, wenn ich sie gut finde.

  7. Falls ich mir dann doch mal ein Buch ausgeliehen habe, welches mir gefallen hat, kommt es vor, dass ich es mir dann trotzdem kaufe, nur um es in mein Bücherregal stellen zu können.

  8. Ich selbst verleihe auch nur Bücher an Freunde, von denen ich weiß, dass sie vorsichtig und liebevoll mit meinen Schätzen umgehen werden.

  9. In mein Bücherregal kommen generell nur Bücher, die ich gelesen habe.

  10. Mein SuB habe ich vollständig in und auf meinem Nachttisch untergebracht.

  11. Ich besitze „Harry Potter und der Stein der Weisen“ bereits in 3 verschiedenen Ausgaben, Tendenz steigend.

  12. Egal wie sehr ich mir vornehme keine Bücher mehr zu kaufen, ich schaffe es einfach nicht.

  13. Zu Weihnachten oder Geburtstagen wünsche ich mir ausschließlich Bücher.

  14. Apropos Weihnachten: Dieses Jahr werde ich über die Weihnachtszeit in einer Buchhandlung aushelfen und ich freue mich schon unglaublich darauf.

  15. Ich lese nie Leseproben, weil ich es hasse ein Buch anzufangen, welches ich nicht direkt weiterlesen kann.

  16. Ich bin kein großer Fan von eBooks. Ich benutze mein Kindle nur beim Reisen oder für Bücher, die ich von den Autoren direkt zugeschickt bekomme.

  17. Oft vergesse ich bereits nach ein paar Wochen/Monaten die Details einer Geschichte, die ich gelesen habe.

  18. Ich würde manche Bücher gerne doppelt und dreifach lesen, aber weil mein SuB immer meine erste Priorität ist komm ich nicht oft dazu.

  19. Bücher, die mir besonders gut gefallen haben, kaufe ich mir deswegen manchmal im englischen Original, obwohl ich es schon in Deutsch besitze, weil ich mir dann einreden kann, dass ich die englische Version ja noch nicht gelesen habe und es somit ein ganz neues Buch ist.

  20. Mir fällt es außerdem leichter englische Bücher für eine längere Zeit am Stück zu lesen. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber bei deutschen Büchern lege ich oft kleinere Pausen ein, während ich bei englischen Büchern stundenlang ohne Unterbrechung lesen kann.

Wenn ihr euch in einigen dieser Punkte wiedererkennt habt, würde es mich freuen zu erfahren in welchen Angewohnheiten ich nicht alleine bin. Außerdem interessieren mich eure 20 Bücher-Fakten. Postet diese gerne in die Kommentare oder schickt mir ein Link zu eurem eigenen, eventuellen Beitrag. 🙂

Die Furcht der Drachen…ein Buch kann dein Leben verändern

61pk385al7lTitel: Die Furcht der Drachen

Autorin: Silvia Wadhwa

262 Seiten

Preis: 9,62€ (TB)

          4,47€ (eBook)

          oder kostenlos bei KindleUnlimited

 

Als Charlotte in einem verstaubten, antiken Buchladen ein mysteriöses Buch vor die Füße fällt, ändert sich ihr Leben schlagartig. Das Drachenbuch scheint sie gefunden zu haben. Es entfesselt Kräfte und Fähigkeiten in ihr, die Charlotte vorher nicht kannte.  Doch das Buch ist auch eine Bedrohung, denn was verbirgt sich hinter dem mysteriösen Drachenbuch? Das Buch verändert Charlottes Leben grundlegend. Sie wird zur Zielscheibe einiger Unbekannten, die Jagd auf sie und das Buch machen.

Das Buch hat mich von der ersten Seite an direkt mitgenommen. Der Erzählstil ist sehr angenehm zu lesen, unterhaltsam aber trotzdem irgendwie düster und tiefsinnig, also absolut passend zur Handlung. Die Geschichte wird von Charlotte rückblickend von Beginn an erzählt. Je weiter die Handlung fortschreitet, desto mehr andere Perspektiven von vorerst unbekannten Charakteren und Ausschnitte aus dem Drachenbuch werden in Charlottes Erzählungen eingeschoben. Anfangs werden die Umstände des Krieges geschildert und das Buch nimmt eher die Form eines historischen Romans an. Auch hier wird sehr spannend erzählt und ungeschönte Wahrheiten angesprochen, aber man erwartet schon fast keine Fantasy-Handlung mehr. Das Buch wird noch viel interessanter durch die Fantasy-Anteile die dann doch noch hinzukommen und sich trotzdem sehr gut in die Geschichte einfügen. Besonders unterhaltsam sind die Bezüge zu realen Personen oder Geschehen, weil sie die Geschichte quasi in unsere Welt bringen.

Die Auszüge aus dem Drachenbuch sind einerseits wirklich spannend und bringen Licht in das Dunkel der vielen Fragen und mysteriösen Entwicklungen, aber werden auch immer komplizierter und man verliert leicht den Überblick über die vielen verschiedenen Gruppierungen und Namen. Nach und nach wird man immer weiter in die Welt der Drachen eingeführt und die Zusammenhänge werden klarer.

Die Furcht der Drachen hat mir als Geschichte wirklich sehr gut gefallen, aber an der Formatierung und Strukturierung des Textes kann noch einiges verbessert werden. So hätte es mir zum Beispiel auch gut gefallen, wenn die Geschichte in Kapitel aufgeteilt wäre, denn die einzelnen Abschnitte waren nur durch größere Absätze und Zeichen gekennzeichnet.

Ich empfehle das Buch jedem, der begeistert von Fantasy- und Drachengeschichten ist. Die Furcht der Drachen ist ein wirklich gut geschriebenes Buch mit einer spannenden Geschichte, an dem bestimmt jeder seine Freude finden kann.

Spannendes Sci-Fi Abenteuer am Rande unserer Galaxie

41XmoV+CoPL._SX311_BO1,204,203,200_

Titel: Paradox

Autor : Philip Peterson

451 Seiten

Um das rätselhafte Verschwinden einiger Sonden jenseits der Pluto-Laufbahn zu erforschen, begeben sich der erfahrene Astronaut Ed Walker und der Wissenschaftler David Holmes mit ihrer Crew auf eine abenteuerliche Reise an den Rand unseres Sonnensystems. Von dem Entschluss ins All zu fliegen, über das Astronautentraining bis hin zum eigentlichen Start ist es ein ganz schönes Stück Arbeit für alle Beteiligten. Auch auf der Reise selbst müssen sie immer wieder mit kleineren Problemen kämpfen. Als sie dann schließlich an ihrem Ziel ankommen, machen sie eine Entdeckung, die ihre Welt erschüttert.

Da die Geschichte schon weit vor der Mission ins All beginnt, verfolgt man von Anfang an, den Entstehungsprozess des Einsatzes und die jeweiligen Gemütsverfassungen von Ed und David. Die Perspektive wechselt pro Kapitel zwischen den beiden Charakteren. Dadurch bekommt man völlig unterschiedliche Einblicke in das Leben als Astronaut. Zum einen, die eines Neulings, aber auch die eines alt Eingesessenen. Was mir besonders an „Paradox“ gefallen hat war vor allem, der Blick hinter die Kulissen der NASA und der Raumfahrt. Aber zudem auch die wissenschaftlichen Fakten in dem Buch, die eben nicht total abstruse Sci-Fi Erfindungen waren, sondern tatsächlich zukünftig möglich und plausibel sind. Generell werden auch viele physikalische Prinzipien erklärt, was ich wirklich sehr lehrreich und interessant fand. Da der Autor (Philip Peterson) als Ingenieur für Trägerraketenkonzepte arbeitete und im Management von Satellitenprogrammen tätig war, merkt man während dem Lesen ganz stark, dass er wirklich weiß wovon er spricht. Das gibt dem Buch viel mehr Tiefe und Glaubwürdigkeit. Während dem Lesen fiel es mir schon fast schwer, im Hinterkopf zu behalten, was momentan schon  möglich ist und was nur in dieser Geschichte real ist, weil alles so schlüssig und ineinander übergehend war. Auch die Charaktere sind Peterson wirklich gut gelungen. Ed und David sind so unterschiedlich wie zwei Menschen nur sein können, aber man kann sich in beide sofort reinversetzen und sie super gut verstehen. Alles in allem kann nicht das Buch wirklich nur empfehlen. Ich hab es in 2 Tagen quasi verschlungen und habe vor bald auch „Transport“, ein weiteres Buch von Peterson, zu lesen.