traumfaengerTitel: Traumfänger

Verlag: Drachenmond Verlag

Autorinnen: Petra Röder

240 Seiten

12,00 Euro (Softcover)

3.8 Stars (3,8 / 5)

 

Seit ihre kleine Schwester Emma im Koma liegt, hört Kylie sie in ihren Träumen um Hilfe rufen. In genau solch einem Traum trifft sie Matt Connor, der dort seit Monaten gefangen ist. Bald wird klar, dass die beiden sich zueinander hingezogen fühlen, doch hat ihre aufkeimende Liebe überhaupt eine Chance? Denn nur wenn es Kylie gelingt, Matt und Emma aus diesem Traum zu befreien, werden die beiden auch in der realen Welt überleben. Doch in der Traumwelt wimmelt es von bösartigen Kreaturen und Matt trägt ein dunkles Geheimnis mit sich, von dem Kylie erst erfährt, als es fast zu spät ist.

 

Rezi: Zuerst gehe ich in dieser Rezi mal auf das Cover ein. Es ist großartig! Punkt! Ich mag es total wie der Coverdesigner mit den Farben gespielt hat. Ebenso kommt das Bild sehr verträumt rüber und das Lichtspiel passt perfekt zur Stimmung des Buches. Meiner Meinung nach wirklich gelungen!

Zum Inhalt: Kylie und Matt treffen direkt am Anfang der Geschichte in der Traumwelt zum ersten Mal aufeinander und genau so direkt verlieben sie sich auch ineinander. Das hat mich erst einmal etwas irritiert. Ich muss zugeben, mir ging das einen Tick zu schnell. Aber wirklich schlimm fand ich es auch nicht. Das kann daran liegen, dass man sehr schnell wieder von anderen Begebenheiten abgelenkt wird. So treffen Kyilie und Matt in der Traumwelt auf eine handvoll Geschöpfe und Traumgebilde. Liebenswerte sowie bösartige. Denn auch die Traumwelt unterscheidet zwischen Gut und Böse. Wir lernen die Traumgebilde Needle und Ingrid, die Feuerwölfe und die Seelenfresser kennen. Jeder bereichert die Geschichte auf eine andere Weise und am Ende stellt man fest, dass einem der ein oder andere doch ans Herz gewachsen ist.

Ein Teil des Buches spielt natürlich auch in der realen „Nichttraumwelt“. Und auch hier warten ein paar interessante Charaktere auf Euch!

Generell war das Buch schnell verschlungen, aber gerade die letzten Seiten bilden noch mal einen schönen Spannungsbogen.

Fazit: Ich finde, dass die Autorin Petra Röder eine sehr schön abgestimmte Traumwelt erschaffen hat, in die es sich lohnt einzutauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.