Kategorie: Top 5

Top 5 – Gelesen in 2016

Hallöchen ihr Lieben,

Auch wenn wir jetzt schon eine Weile 2017 haben, möchte ich euch meine Highlights aus 2016 nicht vorenthalten. Deswegen habe ich euch meine liebste fünf Bücher zusammengestellt. Es war eine wirklich schwere Entscheidung, welche Bücher es unter meine Top-Favoriten schaffen. Insgesamt habe ich letztes Jahr 57 Bücher gelesen. Damit habe ich genau 30 Bücher mehr gelesen als in 2015. Abgesehen davon, dass 2015 ein sehr leseschawaches Jahr für mich war, weil ich viel für mein Abi lernen musste und danach den Rest des Jahres in Australien verbracht habe, schreibe ich diesen enormen Astieg in meinen gelesenen Büchern vor allem diesem Blog hier zu. Unser Blog spornt mich dazu an, mehr Bücher in kürzerer Zeit zu lesen um euch davon erzählen zu können. Auch hatte ich keinen einzigen Lese-Durchhänger. Also, der Blog scheint schon eine sehr positive Auswirkung auf mein Leseverhalten zu haben. 🙂 Aber zurück zum Thema. Hier sind meine Top 5 aus 2016. Viele Bücher sind euch vermutlich schon bekannt, wenn ihr unserem Blog schon eine Weile folgt, da sie mir so gut gefallen haben, dass ich sie bestimmt schon einige Male erwähnt habe.

 

5. Anleitung zur Schwerelosigkeit von Chris Hadfield

Erst neulich habe ich dieses Buch gelesen und ich bin immer noch beeindruckt. Als letztes Buch, dass ich in 2016 gelesen habe, hat es Anleitung zur Schwerelosigkeit gerade noch so auf die Liste geschafft. Es handelt sich hierbei um eine Art Biografie von Chris Hadfield, einem kanadischen Astronauten. Er berichtet über sein Leben, seine Arbeit und seine Zeit im All. Man bekommt einen einmaligen Blick hinter die Kulissen der Raumfahrt. Auch den Alltag auf einer Raumstation im All aus erster Hand zu erfahren ist wirklich interesant. Hadfield erklärt außerdem, wie seine Erfahrungen als Astroaut sich auf sein Leben auf der Erde ausgewirkt haben und was jeder daraus lernen kann wie ein Astronaut zu denken. Ein super tolles Buch, hier könnt ihr mehr darüber erfahren.

 

4. Giants von Sylvain Neuvel

In Giants geht es um die Erforschug von riesigen Metallkörperteilen, die auf der Erde auftauchen. Das hört sich im ersten Moment gar nicht mal so spannend an, aber was das wirklich interessante an dem Buch ist, sind die Verstrickungen und Mysterien, die durch diesen Fund entstehen. Außerdem ist das Buch durchgänging als Dialog zwischen dem Missionsleiter und jeweils einer anderen Person geschrieben. Diese Dialog-Struktur hebt es sehr von anderen Büchern ab und ist mir deswegen besonders gut im Gedächtnis geblieben. Meine Rezension zu Giants findet ihr hier.

 

3. Raum von Emma Donoghue

Raum ist eines der Bücher die ich praktisch verschlungen habe. Es ist vollständig aus der Sicht von Jack, eines 5-Jährigen Jungens geschrieben, der bereits sein ganzes Leben mit seiner Mutter in einem Raum eingesperrt ist. Dieser Raum ist seine ganze Welt und er kann sich nichts außerhalb seiner vier Wände vorstellen. Als die beiden durch einen waghalsigen Versuch entkommen können, sieht Jack zum ersten Mal die wirkliche Welt und ist beeindruckt und zugleich beängstigt von ihrer unglaublichen Weite und den unzähligen Möglichkeiten. Das Buch hat mich wirklich stark begeistert. Es ist anfangs zwar etwas gewöhnungsbedürftig, quasi die Gedanken und Formulierungen eines fünf Jahre alten Kindes zu lesen, aber gerade diese Art der Erzählung verleiht dem Buch so viel Frische. Man sieht die Welt durch seine Augen und bekommt somit einen völlig neuen Blick auf alles.

 

2. Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh

Dieses Buch ist eines meiner absoluten Favoriten. Ich habe euch schon unzählige Male davon erzählt, aber ich bin einfach so begeistert von der Geschichte aus 1001 Nacht. Der Kalif Chalid nimmt jeden Abend ein Mädchen zur Frau, um sie im Morgengrauen töten zu lassen. Als Chalid sich Sharhzads beste Freundin aussucht, schwört Sharhzad Rache. Sie heiratet den Kalifen und plant ihn zu ermorden. Doch nach und nach nähern sich die zwei aneinander an und Sharhzads Plan gerät ins Schwanken als sie erfahren muss, dass vielleicht doch mehr hinter dem Kalifen steckt als sie zuerst angenommen hat. Das Buch hat mich komplett mitgerissen und ich kann kaum mehr auf die Fortsetzung warten, die im Frühjahr erscheint. Zu meiner Rezi geht’s hier entlang. 🙂

 

1.These Broken Stars von Amie Kaufmann und Megan Spooner

These Broken Stars hat mich so sehr begeistert! Es ist mein absolutes Jahreshighlight. Ich habe es in etwas mehr als einem Tag quasi verschlungen. Lilac und Tarver sind die einzigen Überlebeden eines Raumschiffabsturzes. Jetzt müssen sie sich auf einem fremden Planeten zurechtfinden und Hilfe suchen. Es lauern viele Gefahren auf sie und mysteriöse Dinge passieren. Die beide müssen wirklich zusammenhalten um es heil zu überleben. Die Geschichte hat mich so sehr gefesselt. Vor allem durch die wechselnden Kapitelperspektiven zwischen Lilac und Tarver und die kurzen Verhörsprotokolle mit Tarver, die zwischen den Kapiteln sind. Ich weiß gar nicht, was ich euch am besten über das Buch erzähle ohne zu viel zu spoilern. Ich kann nur sagen ich hatte zwischendurch wirklich Spannungs-Gänsehaut, weil es so gut war. Den zweiten Teil habe ich mittlerweile auch gelesen ud leider hat er mich icht so geflasht wie der erste Band. Trotzdem freue ich mich jetzt schon auf den dritten und letzte Band der Reihe, der hoffentlich bald erscheint.

 

Soo, das waren meine liebsten Bücher in 2016. Welche Bücher haben euch am besten gefallen, die ihr 2016 gelesen habt? 🙂

Meine Top 5 schönsten Cover

Ich muss zugeben, ich bin manchmal ein kleines Cover-Opfer. Dagegen kann man einfach nichts machen, schöne Bücher ziehen  meine Aufmerksamkeit ganz automatisch auf sich. Obwohl man sagt „Don’t judge a book by it’s cover“, macht es schon sehr viel aus von meiner Kaufentscheidung. Bei Büchern mit einem wirklich wunderschönen Cover hoffe ich schon bevor ich den Klappentext lese, dass mir der Inhalt so gut gefällt, dass ich den Kauf vor mir selbst ganz leicht rechtfertigen könnte. Ich konnte mich kaum entscheiden, welche Bücher es in meine Top 5 Liste schaffen sollten, weil es einfach zu viele wunderschöne Cover gibt. Diese fünf haben das Rennen gemacht:

5. Die Unglückseligen von Thea Dorn

Dieses Cover hat mich so fasziniert, dass ich allein deswegen auf das Buch aufmerksam geworden bin. Ich finde es passt auch ganz wunderbar zum Inhalt, wo eine junge Biologin versucht, das Mittel zur Unsterblichkeit zu finden. Das Buch ist wirklich, wirklich gut und handelt genau von dieser  teilweisen verzweifelten Suche nach einem Weg dem Tod zu entkommen. Aber was ist das Leben wert, wenn es für immer weiter geht? Das Cover vermittelt so viel Weltschmerz und passt einfach perfekt zu der Geschichte. Wenn ihr mehr über Die Unglückseligen erfahren wollt findet ihr hier meine Rezi.

4. Selection von Kiera Cassu1_978-3-7373-6188-0

Die Cover der fünf Teile der Selection-Reihe sind alle wunderschön. Auch hier bin ich alleine wegen dem Cover zu dem Buch gekommen, und wenn ich ehrlich bin habe ich mir den ersten Teil auch nur gekauft weil ich das Cover so wunderschön fand. Vom Inhalt habe ich gar nicht so viel erwartet. Umsomehr habe ich das Buch im Endeffekt geliebt und mir natürlich auch noch die anderen Teile gekauft.

3. Shantaram von Gregory David Roberts

Shantaram ist für mich ein ganz besonderes Buch. Nicht nur der Inhalt, der spannend und horizonterweiternd ist, sondern auch das Cover. Bei mir weckt es sofort die Lust zu Reisen und fremde Länder und Kulturen kennen zu lernen. Es erinnert mich an Indien, die tropische Hitze und die wilden Mischungen an Gewürzen, die für dieses Land so typisch sind. Ein wirklich schönes Cover, zu einem wirklich schönen Buch. Meine Rezi zu Shantaram findet ihr hier.

2. Divinitas von Asuka Lionera

divinitas-736x1030

Natürlich muss auch ein Buch des Drachenmond Verlags auf die Liste der schönsten Cover. Ich musste mich ganz schön zusammenreisen, nicht die ganze Liste aus Drachenmond-Büchern bestehen zu lassen. Divinitas ist eines der schönesten Bücher. Vor allem passt es einfach perfekt zu der Geschichte über die Halbelfe Fye. Auch zu diesem Buch habe ich eine Rezension geschrieben, die ihr hier findet.

1. Zodiac von Romina Russell

produkt-11896

Bestimmt habt ihr mittlerweile mitbekommen, dass ich unglaublich fasziniert bin von allem, was mit dem Universum, Sonnensytemen und Sternen zu tun hat. Deswegen habe ich mich auch sofort in das Cover von Zodiac verliebt. Die Geschichte von den 12 Sternbildern in der Galaxie Zodiac, in denen Menschen leben mit zu den jeweiligen Sternbildern gehörigen Charaktereigenschaften, die von dem dreizenten Sternbild bedroht werden und nur von einer jungen Seherin gerettet werden können.

 

 

Gerade wenn es um Buchcover geht, ändert sich meine Liste der schönsten fast täglich. Es kommen neue wunderschöne Bücher hinzu, während man sich an anderen langsam sattsieht. Jetzt habe ich euch meine aktuellen Favoriten vorgestellt und würde mich freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren erzählt, was eure schönsten Schätze sind. 🙂

Meine Top 5 – Liebesgeschichten

Meine Top 5 Liebesgeschichten entspringen nicht unbedingt richtigen Liebesromanen, weil ich diese Art von Büchern eher selten lese. Stattdessen zeig ich euch hier Bücher aus verschiedenen Genres, in denen (neben der eigentlichen Handlung) wunderschöne Liebesgeschichten entstehen. Es war auch nicht leicht, fünf Paare rauszupicken aus der Maße an Liebesgeschichten die es gibt. Ich habe öfter meine Liste komplett umgewerfen müssen. Trotzdem bin ich echt zufrieden mit meinen finalen fünf und hoffe sie gefallen euch auch. 🙂

 

5. Engel und Joe  von Kai Hermann

Nachdem die 15-Jährige Joe ein weiteres Mal von ihr61j7IDjDEuL._AC_UL320_SR208,320_em Stiefvater misshandelt wurde läuft sie von Zuhause weg. Auf dem Berliner Alexanderplatz trifft sie den Punker Engel, in den sie sich quasi sofort verliebt. Gegenseitig geben sie sich die Kraft, auf der Straße zu überleben. Doch Engels Drogensucht und Joes Probleme mit ihrer Mutter überschatten die Beziehung immer öfter. Trotzdem schaffen sie es jedes Mal sich aufzurappeln und wieder zusammen zu finden. Die tragisch, schöne Beziehung zwischen Engel du Joe zieht einen total in seinen Bann und man kämpft sich mit den beiden durch jede Krise.

 

 

 

4. Das Schicksal ist ein Mieser Verräter  von John Green

Green_24009_MR1.indd

Ich denke, so ziemlich jeder hat schon von der tragischen Liebesgeschichte zwischen Hazel Grace und Augustus gehört/gelesen. Trotzdem fasse ich nochmal kurz zusammen um was es geht: Hazel und Gus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Sie verlieben sich in einander und obwohl sie wissen, dass ihnen unter Umständen nicht mehr allzu viel Zeit bleibt, leben sie wie ganz normale Teenager. Als Gus erfährt, dass es Hazels größter Traum ist ihren Lieblingsautor zu treffen, fliegen sie gemeinsam nach Amsterdam und verbringen dort die womöglich schönste Zeit ihres Lebens. Anfangs war ich ziemlich skeptisch gegenüber diesem Buch, da ich wie gesagt, Liebesgeschichten nicht besonders mag und ich auch an „Krebsgeschichten“ nicht wirklich Interesse habe. Aber „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ hat mich richtig geflasht. Ich kann nicht sagen, wann ich zum letzten Mal so stark geheult habe bei einem Buch, wie bei diesem.

 

 

3. Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh

zorn_und_morgenroeteJeden Tag heiratet der Kalif von Chorasan ein anderes Mädchen. Im Morgengrauen darauf lässt er sie hinrichten. Als Shahrzad ihre beste Freundin durch die Grausamkeit des Kalifen verliert, beschließt sie, ihn zu töten. Sie meldet sich freiwillig, des Kalifen nächste Braut zu werden. Doch je länger sie im Palast ist, erkennt sie, dass der Kalif nicht das Monster ist, für das sie ihn gehalten hatte und Shahrzads Entschluss den Kalifen zu töten, beginnt zu bröckeln. Die extremen Gegensätze in Shahrzads Gefühlen machen diese Liebesgeschichte so interessant und spannend zu lesen. Das Buch ist auf jeden Fall eines meiner Favoriten 2016. Wenn ihr nochmal genauer lesen wollt, was ich darüber denke, verlinke ich euch hier meine Rezi dazu.

 

 

2. Die Beschenkte  von Kristin Cashore9783551310095

Katsa ist eine Beschenkte, sie hat die Gabe des Tötens. Man erkennt Beschenkte an ihren Augen, die zwei unterschiedliche Farben haben. Als Katsa Bo, dem Prinzen von Lienied begegnet, weiß sie, dass auch er ein Beschenkter ist. Als sie zusammen in den Kampf gegen einen König mit einer grausamen Gabe ziehen, verlieben sich die beiden. In ihrer Welt herrscht nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen, was sie zu einem unheimlich realen und glaubwürdigen Paar machen. Durch Katsas Direktheit und Bos Gutmütigkeit sind einem beide schon als Einzelpersonen wirklich sympathisch und als Paar nur umso mehr.

 

 

1. Feuer und Stein  von Diana Gabaldon

Feuer_und_Stein_(Diana_Gabaldon,_2004)Als Claire im Schottland des 20. Jahrhunderts durch einen Steinkreis geht, findet sie sich 200 Jahre in die Vergangenheit geschleudert wieder. Schnell muss sie lernen, dass sie als Frau im Jahr 1743 anderen Gefahren ausgesetzt ist. Kurz nach ihrer Ankunft wird sie von einer Gruppe Hochlandschotten aufgegriffen, in der auch der junge Jamie unterwegs ist. Zu Claires Sicherheit wird sie gezwungen Jamie zu heiraten und erst als sie beginnen mehr Zeit miteinander zu verbringen, verlieben sie sich. Claire und Jamie sind für mich das ultimative Liebespaar. Ich kann mir keine Charaktere vorstellen, die besser zueinander passen. Die Highland-Saga, die mit „Feuer und Stein“ beginnt, ist meine absolute Lieblingsreihe. Es ist schwer zu erklären, wie mega gut diese Reihe ist, wenn man sie nicht gelesen hat. Ich kann nur jedem empfehlen den Büchern eine Chance zu geben. Auch die dazugehörige Serie „Outlander“ ist sehr spannend und nah an den Büchern (was ja wohl das wichtigste ist, bei so einer Verfilmung 😉 )

 

Meine Top 5 – Klassiker

5. Oliver Twist von Charles Dickens (1838)

oliver_twist_romanDer Waisenjunge Oliver Twist wächst im Heim auf, wo er von Hunger und brutalen Lehrern geplagt wird. Als er eines Tages ausreist und nach London geht, wird er von einer Diebesbande aufgenommen und zu kriminellen Tätigkeiten angestiftet. Durch das ganze Buch hindurch hofft man, dass dem armen kleinen Oliver endlich etwas Gutes geschehen möge, aber er stolpert von einem Elend in das nächste und als man allmählich beginnt die Situation für aussichtslos zu halten beginnt sich das Blatt zu wenden.

 

 

4. Jane Eyre von Emily Brontë  (1847)23350075z

Nach einer unliebevollen Kindheit und einer traurigen Zeit im Internat, findet Jane Eyre eine Anstellung als Erzieherin im Hause des mysteriösen Mr. Rochester. Als sich eine starke Zuneigung zwischen den beiden beginnt zu entwickeln, muss Jane feststellen, dass Mr. Rochester ein dunkles Geheimnis hütet. Stellenweise ist das Buch wirklich gruselig und aufreibend, mit einem absolut herzzerreißenden Ende

 

3. Der Glöckner von Notre Dame von Victor Hugo (1831)

9783730601020_1453819019000_xxlViele von euch kennen wahrscheinlich den Disneyfilm „Der Glöckner von Notre Dame“. Aber auch die Romanvorlage zu dem Disney-Meisterwerk ist absolut lesenswert. Der Schreibstil des französischen Autors Victor Hugo ist ausschweifend und neigt dazu, sehr detailreich das Geschehen zu erzählen. Ein anderes Buch, welches mir in diesem Zusammenhang dazu einfällt ist „Die Elenden“, das auch von Victor Hugo geschrieben wurde und zu meinen all-time favourites gehört. Aber zurück zu dem Glöckner. Die Geschichte handelt von dem taub-stummen Glöckner Quasimodo, der in die Zigeunerin Esmeralda verliebt ist. Die hat aber nur Augen für den Hauptmann Phoebus, der sie weitestgehend ignoriert. Auch Frollos Interesse wurde von Esmeralda geweckt und ist der Meinung, wenn er sie nicht haben kann, soll es niemand.

 

2. Robinson Crusoe von Daniel Defoe  (1719)33376482z

Robinson Crusoe ist der einzige Überlebende eines Schiffunglücks und strandet vollkommen alleine auf einer unbewohnten Insel, wo er viele Jahre seines Lebens verbringen wird. Der tagebuchähnliche Stil des Buches gewährt dem Leser einen intensiven Einblick in die Gedanken, Pläne und Ängste von Robinson Crusoe. Es ist sehr beeindruckend zu lesen, wie Robinson sein neues Leben meistert und vor allem was er in der Lage ist zu erschaffen.

 

1. Stolz und Vorurteil von Jane Austen  (1813)

stolz-und-vorurteil-081866493Mein unangefochtener Lieblings-Klassiker ist eindeutig „Stolz und Vorurteil“. Elizabeth „Lizzie“ Bennett ist eine eigensinnige junge Frau. Ihre Mutter hingegen hat nur vor, ihre fünf Töchter möglichst vorteilhaft zu verheiraten. Als dann der Junggeselle Mr. Bingley in die Nachbarschaft zieht, ist die Heirats-Jagd auf ihn eröffnet. Lizzie hingegen eckt immer wieder mit Mr. Bingleys zurückhaltenden und ernsten Freund Mr. Darcy an. Über die Zeit entwickelt sich eine zarte Romanze zwischen Lizzie und Mr. Darcy und auch Lizzies Schwester Jane findet immer mehr Gefallen an Mr. Bingley.