Kategorie: SuB

Gelesen im Januar

Hallöchen!

Unglaublich, dass schon wieder der erste Monat vom neuen Jahr vorbei ist. Wie die Zeit rast. Bei mir geht es jetzt in die Endphase des Semesters, ich stecke gerade mitten im Lern- und Klausurenstress. Wie jedes mal hätte ich einfach früher anfangen müssen. Aber wenigstens hatte ich deswegen Zeit,endlich mal wieder einige Bücher von meinem gigantischen SuB zu lesen, denn die Mission SuB-Abbau 2017 ist in vollem Gange. Zu meiner Schande habe ich diesen Monat trotzdem auch wieder ein Buch dazu gekauft, nämlich Extrem laut und unglaublich nah, aber wie ihr seht habe ich es sofort weggelesen. 🙂

1.These Broken Stars – Jubilee und Flynn von Amie Kaufmann und Megan Spooner

Wie ich euch bereits erzählt habe, hat mich der erste Teil der Starbound-Reihe komplett umgehauen und ich konnte es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen. Vielleicht bin ich einfach mit zu hohen Erwartungen an den nächsten Teil herangegangen, aber irgendwie bin ich so gar nicht mit Jubilee und Flynn warm geworden. Im Großen und Ganzen war es trotzdem ein gutes Buch, aber es hat mich einfach nicht so stark gefesselt wie der erste Teil. Ich konnte mich weder mit Jubilee, noch mit Flynn, noch mit dem Kriegsthema in dem Buch besonders identifizieren oder anfreunden. Auch die kurzen Texte zwischen den Kapiteln, die ich im ersten Buch geliebt habe, weil sie die Spannung weiter vorran getrieben haben, haben mich im zweiten Teil eher gelangweilt. Ich kann bei den meisten immernoch nicht ganz zuordnen, was sie mir eigentlich für die Geschichte sagen wollten und wiederholt haben sie sich auch ziemlich häufig. Den dritten Teil werde ich trotzdem lesen, sobald er erscheint, und hoffe, dass ich mit dem finalen Buch der Trilogie glücklicher werden werde.

 

2. Endgame – Die Entscheidung von James Frey

„Die Entscheidung“ ist (leider) der letzte Band der Endgame-Trilogie. In Endgame geht es um 12 Spieler, die auf der ganzen Welt Rätsel lösen und gegeneinander kämpfen müssen, denn es gibt nur einen Spieler, der Endgame gewinnen und somit das Überleben seines Geschlechtes als einziges sichern kann. In dem letzten Band wird enthüllt wie Endgame endet. Das besondere an Endgame (dem Buch) ist, dass die Geschichte aus der Perspektive jedes Spielers geschrieben wird, das heißt, man hat absolut keine Idee welcher Spieler am Ende überlebt und wer alles vorher schon ausscheidet. Deswegen war es auch wirklich spannend bis zur letzten Seite, weil quasi alles hätte passieren können. Der Schreibstil von Endgame ist ganz speziell und wirkt sehr kalt, abgestumpft und objektiv. Auch wenn ich normalerweise so nüchterne Schreibstile gar nicht  gerne lese, passt es in diesem Fall perfekt zur Handlung.

 

3. Extrem laut und unglaublich nah von Jonathan Safran Foer

Die wundervollen Leute aus meinem Buchwissenschafts-Studium haben einen Buchclub gegründet, in dem wir monatlich ein Buch auslosen, welches wir dann lesen und am Ende des Monats zusammen besprechen. Diesen Monat war es Extrem laut und unglaublich nah von Jonathan Safran Foer. Ich selbst hätte mir dieses Buch wahrscheinlich niemals auch nur näher angeschaut, geschweige denn überhaupt gekauft. Dementsprechend gering waren auch meine Erwartungen. Es geht um Oskar, einen autistischen Jungen, der seinen Vater bei dem Anschlag auf das World Trade Center verloren hat. Um seinem Vater noch einmal nahe zu sein, zieht Oskar durch New York und sucht Leute, die seinen Vater gekannt haben. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Buch sehr stark polarisiert, entweder man liebt es oder man hasst es. Ich habe es geliebt. Der Schreibstil und die Thematik sind so wortgewaltig, dass man durchgängig das Gefühl hat, es verbrigt sich noch etwas hinter den Sätzen, irgendwas, dass man nicht so ganz greifen oder beschreiben kann. Teilweise in sehr bildlicher Sprache werden spannende Ideen zum Leben erweckt, aber auch dramatische Geschichten erzählt. Oskar ist außerdem ein ganz besonderer Junge. Für sein Alter von 9 Jahren verhält er sich viel zu erwachsen, gleichzeitig fehlt es ihm aber absolut nicht an kindlicher Fantasie. Auch wenn die Geschichte an sich jetzt nicht gerade die spannenste ist, überzeugt das Buch trotzdem durch die geistreiche Sprache.

 

4. Frühstück mit Elefanten von Gesa Neitzel

Einfach alles hinter sich lassen und in Afrika eine Ausbildung zur Rangerin machen. Davon handelt Frühstück mit Elefanten, in dem Gesa ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse teilt. Dieses Buch hat in mir eine kleine aber feine Lebenskrise ausgelöst, weil ich Gesas Fernweh zu 100% verstehen kann. Es ist beeindruckend wie sie all ihren Mut zusammengenommen hat, aus ihrem Alltag ausgebrochen ist und einfach ihrem Herz gefolgt ist. Ganz ausführlich habe ich euch in diesem Beitrag erzählt , was mir besonders gut an Frühstück mit Elefanten gefallen hat.

 

Und wie versprochen bekommt ihr ein monatliches Update von meinem SuB 🙂 (Als ich die Collage erstellt habe, war ich gerade dabei These Broken Stars zu lesen, deswegen habe ich es leider vergessen mit einzufügen)

Mission SuB-Abbau in 2017

Hallihallo,

Ich glaube, für fast jeden von uns ist der SuB (=Stapel ugelesener Bücher) gleichzeitig Problemkind aber auch Grund zur Vorfreude. Bei mir hat in letzter Zeit leider eher Ersteres überwogen. Da ich alle meine ungelesenen Bücher auf und in meinem Nachttisch stapele, ist mein Platz sehr beschränkt. Früher hatte ich drei Stapel in meinem Nachttischfach – alles schön und gut. Doch mittlerweile sind es bereits vier Stapel in, und ein riiiiieesiger Stapel auf meinem Nachttisch. Es gerät wirklich außer Kontrolle. Auf dem Bild könnt ihr ganz gut erkennen, welchen Ausmaß es mittlerweile annimmt. Und zu Weihnachten sind noch einmal sechs Bücher hinzu gekommen. Puh, allein der Anblick von diesem gigantischen Stapel neben meinem Bett, macht mir langsam keine Freude mehr, sondern stresst mich eher. Versteht mich dabei nicht falsch, jedes einzelne Buch auf dem Stapel möchte ich unbedingt lesen und stand auch vorher auf meiner Wunschliste. Allerdings ist dieser Stapel eine tägliche Erinnerung daran, dass es viel zu viel zu lesen gibt aber viel zu wenig Zeit da ist. Deswegen habe ich mir für 2017 vorgenommen, meinen Stapel mindestens so weit runterzulesen, dass er wieder vollständig in meinen Nachttisch passt. Aktuell befinden sich 59 Bücher auf meinem SuB – und mindestens 23 müssen bis Ende des Jahres einen Platz bei meinen gelesenen Büchern, in meinen Bücherregalen gefunden haben. Wenn ich überlege, dass ich 2016 insgesamt 57 Bücher gelesen habe, ist das durchaus machbar. Nur ist es ist leider unmöglich für mich, mir ein Buch-Kauf-Verbot aufzudrücken, das konnte ich noch nie durchziehen. Es werden also wohl auch einige Bücher wieder hinzukommen. Um mir da selbst ein bisschen einen Riegel vorzuschieben, habe ich mir ein Sparschweinchen eigerichtet, in das ich für jede gelesenen 100 Seiten einen Euro werfe. Alleine mit diesem Geld darf ich neue Bücher kaufen. Solange mein SuB am Ende des Jahres in mein Nachttisch passt, war die Mission erfolgreich. Hier habe ich alle Bücher die aktuell auf dem SuB liegen zusammengeschnitten. Jeden Monat werde ich sie am Ende meiner „Gelesen in …“ Beiträge aktualisieren, neu gekaufte Bücher hinzufügen und glesene Bücher durchstreichen. So bleibt auch ihr up-to-date. Wünscht mir Glück und zeigt mal her eure SuBs. 🙂

 

Top 5 – Gelesen in 2016

Hallöchen ihr Lieben,

Auch wenn wir jetzt schon eine Weile 2017 haben, möchte ich euch meine Highlights aus 2016 nicht vorenthalten. Deswegen habe ich euch meine liebste fünf Bücher zusammengestellt. Es war eine wirklich schwere Entscheidung, welche Bücher es unter meine Top-Favoriten schaffen. Insgesamt habe ich letztes Jahr 57 Bücher gelesen. Damit habe ich genau 30 Bücher mehr gelesen als in 2015. Abgesehen davon, dass 2015 ein sehr leseschawaches Jahr für mich war, weil ich viel für mein Abi lernen musste und danach den Rest des Jahres in Australien verbracht habe, schreibe ich diesen enormen Astieg in meinen gelesenen Büchern vor allem diesem Blog hier zu. Unser Blog spornt mich dazu an, mehr Bücher in kürzerer Zeit zu lesen um euch davon erzählen zu können. Auch hatte ich keinen einzigen Lese-Durchhänger. Also, der Blog scheint schon eine sehr positive Auswirkung auf mein Leseverhalten zu haben. 🙂 Aber zurück zum Thema. Hier sind meine Top 5 aus 2016. Viele Bücher sind euch vermutlich schon bekannt, wenn ihr unserem Blog schon eine Weile folgt, da sie mir so gut gefallen haben, dass ich sie bestimmt schon einige Male erwähnt habe.

 

5. Anleitung zur Schwerelosigkeit von Chris Hadfield

Erst neulich habe ich dieses Buch gelesen und ich bin immer noch beeindruckt. Als letztes Buch, dass ich in 2016 gelesen habe, hat es Anleitung zur Schwerelosigkeit gerade noch so auf die Liste geschafft. Es handelt sich hierbei um eine Art Biografie von Chris Hadfield, einem kanadischen Astronauten. Er berichtet über sein Leben, seine Arbeit und seine Zeit im All. Man bekommt einen einmaligen Blick hinter die Kulissen der Raumfahrt. Auch den Alltag auf einer Raumstation im All aus erster Hand zu erfahren ist wirklich interesant. Hadfield erklärt außerdem, wie seine Erfahrungen als Astroaut sich auf sein Leben auf der Erde ausgewirkt haben und was jeder daraus lernen kann wie ein Astronaut zu denken. Ein super tolles Buch, hier könnt ihr mehr darüber erfahren.

 

4. Giants von Sylvain Neuvel

In Giants geht es um die Erforschug von riesigen Metallkörperteilen, die auf der Erde auftauchen. Das hört sich im ersten Moment gar nicht mal so spannend an, aber was das wirklich interessante an dem Buch ist, sind die Verstrickungen und Mysterien, die durch diesen Fund entstehen. Außerdem ist das Buch durchgänging als Dialog zwischen dem Missionsleiter und jeweils einer anderen Person geschrieben. Diese Dialog-Struktur hebt es sehr von anderen Büchern ab und ist mir deswegen besonders gut im Gedächtnis geblieben. Meine Rezension zu Giants findet ihr hier.

 

3. Raum von Emma Donoghue

Raum ist eines der Bücher die ich praktisch verschlungen habe. Es ist vollständig aus der Sicht von Jack, eines 5-Jährigen Jungens geschrieben, der bereits sein ganzes Leben mit seiner Mutter in einem Raum eingesperrt ist. Dieser Raum ist seine ganze Welt und er kann sich nichts außerhalb seiner vier Wände vorstellen. Als die beiden durch einen waghalsigen Versuch entkommen können, sieht Jack zum ersten Mal die wirkliche Welt und ist beeindruckt und zugleich beängstigt von ihrer unglaublichen Weite und den unzähligen Möglichkeiten. Das Buch hat mich wirklich stark begeistert. Es ist anfangs zwar etwas gewöhnungsbedürftig, quasi die Gedanken und Formulierungen eines fünf Jahre alten Kindes zu lesen, aber gerade diese Art der Erzählung verleiht dem Buch so viel Frische. Man sieht die Welt durch seine Augen und bekommt somit einen völlig neuen Blick auf alles.

 

2. Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh

Dieses Buch ist eines meiner absoluten Favoriten. Ich habe euch schon unzählige Male davon erzählt, aber ich bin einfach so begeistert von der Geschichte aus 1001 Nacht. Der Kalif Chalid nimmt jeden Abend ein Mädchen zur Frau, um sie im Morgengrauen töten zu lassen. Als Chalid sich Sharhzads beste Freundin aussucht, schwört Sharhzad Rache. Sie heiratet den Kalifen und plant ihn zu ermorden. Doch nach und nach nähern sich die zwei aneinander an und Sharhzads Plan gerät ins Schwanken als sie erfahren muss, dass vielleicht doch mehr hinter dem Kalifen steckt als sie zuerst angenommen hat. Das Buch hat mich komplett mitgerissen und ich kann kaum mehr auf die Fortsetzung warten, die im Frühjahr erscheint. Zu meiner Rezi geht’s hier entlang. 🙂

 

1.These Broken Stars von Amie Kaufmann und Megan Spooner

These Broken Stars hat mich so sehr begeistert! Es ist mein absolutes Jahreshighlight. Ich habe es in etwas mehr als einem Tag quasi verschlungen. Lilac und Tarver sind die einzigen Überlebeden eines Raumschiffabsturzes. Jetzt müssen sie sich auf einem fremden Planeten zurechtfinden und Hilfe suchen. Es lauern viele Gefahren auf sie und mysteriöse Dinge passieren. Die beide müssen wirklich zusammenhalten um es heil zu überleben. Die Geschichte hat mich so sehr gefesselt. Vor allem durch die wechselnden Kapitelperspektiven zwischen Lilac und Tarver und die kurzen Verhörsprotokolle mit Tarver, die zwischen den Kapiteln sind. Ich weiß gar nicht, was ich euch am besten über das Buch erzähle ohne zu viel zu spoilern. Ich kann nur sagen ich hatte zwischendurch wirklich Spannungs-Gänsehaut, weil es so gut war. Den zweiten Teil habe ich mittlerweile auch gelesen ud leider hat er mich icht so geflasht wie der erste Band. Trotzdem freue ich mich jetzt schon auf den dritten und letzte Band der Reihe, der hoffentlich bald erscheint.

 

Soo, das waren meine liebsten Bücher in 2016. Welche Bücher haben euch am besten gefallen, die ihr 2016 gelesen habt? 🙂

Die Qual der Wahl – was lese ich als nächstes?

Hallo ihr Lieben,

ich habe mir aus meinem stetig wachsenden SuB ein paar Bücher ausgesucht, die ich diesen Monat gerne lesen möchte. Ein paar habt ihr vielleicht schon hier auf dem Blog gesehen, andere sind noch nagelneu. Ich weiß jetzt schon, dass nicht alle im August schaffen werde (und auch nicht im September ^^), kann mich aber noch nicht für eine feste Auswahl entscheiden. Kennt ihr dieses Problem auch? Oder wie handhabt ihr das? Früher war ich da mal sehr spontan. Das war aber noch zu Zeiten, wo ich keinen (ja, richtig gelesen: absolut keinen) Sub hatte! Da bin ich einfach in die Buchhandlung gegangen, habe gekauft auf was ich am meisten Lust hatte und ab ging es in die Welt des jeweiligen Buches.

Heute sieht das anders aus… mein Stapel ungelesener Bücher misst aktuell ca. 60 Bücher. Darunter befinden sich mehrere Reihen. Welche, die ich bereits begonnen habe und Neue. Ebenso Einzelbände von verschiedensten Autoren und Verlagen. Bekannte und weniger bekannte. Vorzugsweise in den Genren Fantasy, Romantasy, Young / New Adult, Erotik sowie Thriller und Romane. Außerdem entdecke ich manchmal ein neues Buch und muss es einfach sofort kaufen.

Angefangene Reihen

Wie bitte soll man sich da entscheiden können was man als nächstes liest?

Neue Bücher Reihen

Ganz schön schwierig oder?

Momentan lese ich For Good – über die Liebe und das Leben von der lieben Ava Reed. Da das Buch nur 200 Seiten fasst und super schön ist, ist es nur eine Frage der Zeit bis ich mich für ein Neues entscheiden muss! Nur welches…?